Sachverständiger für barrierefreies Planen und Bauen Gutachter für barrierefreies Bauen Planungen - Barrierefrei-Konzepte - Gutachten - Workshops
Sachverständiger für barrierefreies Planen und Bauen Gutachter für barrierefreies  Bauen     Planungen  -  Barrierefrei-Konzepte  -  Gutachten  -  Workshops

Mein Seminarangebot

Es macht mir großen Spaß etwas meiner Begeisterung - ich versuche auch Wissen dazuzupacken - für das Thema Barrierefreiheit und dem "Bauen für ALLE"  weiterzugeben.

 

Neben Seminaren für z.B. Bund der Selbständigen,  Architekten- und Planungsbüros oder Baurechtsbehörden, durfte ich bereits Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg schulen. An der TUM Technische Universität München durfte ich einen Gastvortrag halten. Mit der Hochschule Kempten besteht eine Kooperation für AAL-Systeme und die Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft, Institut für Entwerfen und Städtebau,  buchte mich für einen Gastvorrtag in der Architektenausbildung zur barrierefreien Stadt- und Quartiersentwicklung.

 

Idealer Weise gliedert sich das Seminar in drei Bereiche:

- Vortrag zum jeweiligen Ausschnitt der Barrierefreiheit

- ER-Fahrungen gewinnen beim Ausprobieren verschiedener Hilfsmittel wie Rollator&Rollstuhl, Simulationsbrillen und Langstock, Alterssimulationsanzug

- Workshop mit Gruppenarbeit und Besprechung; gerne können auch eigene Projekte eingebracht werden

 

Der Besuch eines solchen Seminars wurde bereits mehrfach von der Architektenkammer eingestuft und mit entsprechenden Weiter-bildungspunkten belohnt.

 

Aufgrund der Erfahrung aus meinen Veranstaltungen habe ich ein Programm entwickelt, in dem ich mich auf folgende  Schwerpunkte konzentriere:

 

Theorie  "Bauen für ALLE"

  • Sensibilisierung für das Thema
  • Blickwinkel erweitern
  • Barrieren erkennen / Barrieren kreativ lösen
  • Praktische Umsetzung an Beispielen

 

Praxis

  • Eigene ER-Fahrungen sammeln
    • Rollstuhl und Rollator
    • Langstock
    • Brillen zur Seheinschränkung
    • Simulationsanzug
    • erhöhter Hygienebedarf
       
  • unterschiedliche Hindernisse kennenlernen
    • Schwellen (die magischen 2 cm)
    • Bewegungsfläche 1.20² vs 1.50²
    • Wandabstand 50cm ... wofür?
    • Neigung / Schrägen (die berüchtigten 6%)*
    • unterschiedliche Untergründe*

*sofern es bei der Örtlichkeit entsprechendes zu integrieren gibt

Zielgruppe

 

Im Seminar geht es mir darum ALLEN, die mit der Planung, Errichtung und den Betrieb von Gebäuden, beschäftigt sind oder den Entscheidungsprozess beeinflussen (können), die Notwendigkeiten des barrierefreie Bauens und die Möglichkeiten der kreativen Umsetzung im aktuellen Baurecht näherzubringen.

 

Besonders wichtig für

  • Öffentlich zugängliche Gebäude
  • Seniorenwohnanlagen
  • Pflegeheime
  • Wohnungsbau
  • Einzelhandel
  • Gaststätten und Beherbergungsbetriebe

Seminarteilnehmer beim Sammeln von eigenen ER-Fahrungen

Endlich geht es weiter...

Nach der Zwangspause finden nun endlich wieder Seminare und Workshops statt.

 

Resümée einer Teilnehmerin dieses Tages:
"Ich kann nicht alle Hürden abbauen, denn Berge sind nun mal vorhanden. Ich kann mich aber mit der Umwelt und den Barrieren beschäftigen, sie wahrnehmen und nach kreativen Lösungen suchen."

 

 

 

 

Seminar bei einem großem Ingenieurbüro, das sich auf die Planung von öffentlichen Verkehrswegen, Plätzen und Haltestellen des öPNV spezialisiert hat und dort bereits viel Erfahrung besitzt. Und trotzdem -oder gerade wegen?- mit mehreren Mitarbeitern eine Schulung zur Vertiefung des Wissens um die Barrierefreiheit nach den aktuellen Normen und Gesetzen bucht. Danke - war ein schöner und erfolgreicher Tag.

letzte Aktualisierung:

21.05.2021

letzte Aktualisierung:

07.10.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralph Ziemann

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.