Sachverständiger für barrierefreies Planen und Bauen Gutachter für barrierefreies Bauen Planungen - Barrierefrei-Konzepte - Gutachten - Workshops
Sachverständiger für barrierefreies Planen und Bauen Gutachter für barrierefreies  Bauen     Planungen  -  Barrierefrei-Konzepte  -  Gutachten  -  Workshops

Dieses Jahr kann ich ein kleines Jubiläum feiern:

Bereits im Sommer 2010 habe ich die Ausbildung an der HTWG in Konstanz abgeschlossen.

 

Seither hat sich viel getan beim Bewusstsein und der Gesetzeslage in Deutschland. Eine europäische Norm ist zurzeit im Werden und ich bin gespannt um wieviel die positive Entwicklung nach hinten geworfen wird, oder ob es einen weiteren Anschub gibt. Wie die Rahmenbedingungen auch immer sein werden: die Anforderungen an die bauliche Ausführung werden hoffentlich zeitnah immer breiter eingefordert und realisiert.

 

Ich freue mich auf viele neue Projekte in den kommenden Jahren.

Tempo- und Parkverstöße

....

Wer unberechtigt auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz parkt, muss statt 35 künftig 55 Euro bezahlen.

...

 

Ob das die dauernden Falschparker "Nur kurz" und "Hab ich gar nicht gesehen" nun wirklich abschreckt?

Kontraste / Treppen

In der Rubrik "Planen und Bauen" habe ich begonnen über die Anforderungen an barrierefreies Bauen abseits der Schwellenfreiheit zu schreiben.

 

Meine erste Reihe gilt den Kontrasten und der Ausführung von Treppenanlagen.

letzte Aktualisierung:

11..02.2020

Es gibt wieder Geld für die KfW-Förderung zur Reduzierung von  Barrieren beim Wohnen

Meldung vom 03.01.2020

Quelle: https://www.baulinks.de/webplugin/2020/0014.php4

 

Nachdem der KfW-Fördertopf für altersgerechte Umbauten 2019 vorzeitig leer war (siehe Beitrag vom 20.10.2019), hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die Fördermittel für 2020 nun auf 100 Mio. Euro erhöht; bislang standen dafür 75 Mio. Euro zur Verfügung.

 

Die Zuschüsse können ab sofort wieder bei der KfW beantragt werden:

KfW Zuschuss-Portal (public.kfw.de/zuschussportal-web)

 

Das BMI und die KfW fördern mit Investitionszuschüssen bis max. 6.250 Euro bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, die Barrieren im Wohnungsbestand reduzieren und die Sicherheit erhöhen. Seit 2009 wurden laut KfW knapp 410.000 Wohneinheiten mit einem Zusagevolumen von 3,85 Mrd. Euro mit Hilfe der Förderung umgebaut. Allein 2019 waren es 63.000 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von fast 400 Mio. Euro. Zu den typischen Modernisierungsmaßnahmen zählen der Einbau einer bodengleichen Dusche, das Entfernen von Türschwellen oder der Einbau von Aufzügen.

 

Für einzelne(!) Maßnahmen vergibt die KfW Zuschüsse in Höhe von 10% der förderfähigen Kosten (max. 5.000 Euro). Und wer sein Haus zum Standard „Altersgerechtes Haus“ umbaut, bekommt 12,5% der förderfähigen Kosten (max. 6.250 Euro) von der KfW erstattet.

 

siehe auch für zusätzliche Informationen:

4. Fachtagung bfb barrierefrei bauen

Meldung vom Oktober 2019

 

"Bereits zum vierten Mal fand die Fachtagung „bfb barrierefrei bauen“ statt –  erstmals an zwei Standorten in Köln und in Regensburg. Insgesamt kamen über 300 Teilnehmer, um sich über aktuelle Themen, Trends und Konzepte zum barrierefreien, demografiefesten Bauen zu informieren und sich mit Kollegen und Fachexperten auszutauschen. In der begleitenden Fachschau präsentierten zahlreiche Hersteller ihre Produkte und Lösungen „zum Anfassen“.  Die Fachtagung hat sich damit als regelmäßiger Branchentreff im Kalender von Architekten, Planern und Herstellern etabliert."

Quelle: RM Rudolf Müller Verlag

 

Quelle aller Bilder: https://www.bfb-barrierefrei-bauen.de/nachbericht-4-fachtagung/

letzte Aktualisierung:

23.12.2019

Seminar / Workshop zum barrierefreien Bauen

Seminarteilnehmer machen erste eigene ER-Fahrungen

letzte Aktualisierung:

11.11.2019

Parken "Nur kurz!" 

Eine Aktion in Lissabon

 

Quelle@Facebook.com

Stop der KfW-Fördermittel

Meldung vom Oktober 2019

 

Es ist keine Antragstellung für Investitionszuschüsse mehr möglich.

 

Die Bundesmittel für barrierereduzierende Maßnahmen sind leider aufgebraucht. Daher ist für den Investitions­zuschuss Barriere­reduzierung (455-B) keine Antrag­stellung mehr möglich.

Eine Förderung in 2019 oder 2020 ist gegebenenfalls möglich, wenn wieder Mittel im Bundes­haushalt vorgesehen werden. Eine Antrag­stellung ist auch dann nur möglich, wenn Sie noch nicht mit Ihrem Vor­haben begonnen haben. Wir werden Sie auf unserer Internet­seite www.kfw.de/455-B oder in unserem Newsletter zeitnah unterrichten, sobald uns Informationen zur erneuten Bereit­stellung von Förder­mitteln vorliegen. Bereits durch die KfW erteilte Zusagen sind von einem Antragsstopp nicht berührt.

 

Die dafür erfor­derlichen Bundes­mittel sind für die Auszahlung Ihres Zuschusses reserviert. Sie können Ihr Vorhaben durchführen und nach erfolgreicher Durch­führung innerhalb von 36 Monaten ab dem Zusage­datum die Auszahlung im KfW-Zuschuss­portal beantragen.

 

Erstellung von Barrierefreikonzepten

Münsterzugang ist fertig

Was nun mehrere Jahre an Diskussionen und Kraft gekostet hat ist fertig. Getest und funktioniert prima!

Und entgegen der Bedenken "Mancher", habe ich noch keine einzige negative Stimme darüber gehört. Das wäre bei den ursprünglich angedachten Alurampen sicherlich ganz anders gewesen.

Arbeit für "Gottes Lohn"

DSGVO - Datenschutzgrundverordnung

Datenschutz ist ein wichtiges Thema, das mir sehr am Herzen liegt. Mit der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gelten strengere Regeln für erhöhte Transparenz und Sicherheit bei der Erhebung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten.
 
Deshalb möchten ich Sie darauf hinweisen, dass im Rahmen der DSGVO meine Datenschutzerklärung aktualisiert und angepasst wurde. Dort finden Sie nun jederzeit alle wichtigen Informationen, welche Daten erhoben werden und wie ich diese verwende. Ich habe darauf Wert gelegt, dass die Datenschutzerklärung detailliert und verständlich ist, um ein Höchstmaß an Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.
 
Wie bisher auch, behandele ich Ihre Daten streng vertraulich und nur zum angegebenen Zweck, beispielsweise zur Ausarbeitung von Konzepten oder Gutachten. Natürlich können Sie jederzeit Änderungen an Ihrer Einwilligung vornehmen oder eine Löschung der vorliegenden Daten bei mir beantragen. Dies können Sie ganz einfach mit einer E-Mail an mich tun.
 
Die neue Datenschutzerklärung können Sie ab sofort jederzeit auf unserer Homepage einsehen. Wenn wir weiterhin Ihr Vertrauen genießen und Sie keine Löschung Ihrer Daten beantragen, gilt die aktualisierte Datenschutzvereinbarung ohne Ihr Zutun automatisch als akzeptiert.
 
Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht und schreiben uns eine E-Mail an ziemann@SV-Barrierefreiheit.de
 
Viele Grüße

 

AAL-Demowohnung in Kempten

AAL-Demowohnung der Hochschule Kempten

 

Meine Berührungspunkte zur Hochschule Kempten sind das vor Jahren eingerichtete, interne Forschungslabor für Telemedizin und diese Wohnung. In beiden Installationen wurden Geräte für die zentrale Steuerung der Gebäude- und Kommunikationstechnik einschl. Bediengeräten wie Touchpanel von CRESTRON integriert.

Parkschild in Rottenburg

Quelle: VDK Zeitung, Dezember2017/Januar 2018

 

Heute dort gesehen - und mich sehr amüsiert. Ja, diese Frage sollte sich jeder stellen, der dort widerrechtlich parkt. Wenn auch "nur kurz" - Betroffene wissen um diese lapidare Antwort.

Detailsansicht mit dem Text der beiden Zusatzschilder

 

Prima Aktion - danke dafür!

 

;-)

MBeVO  2014:05                              Muster-Beherbergungs-Verordnung

Interview der Hochschule  Biberach

Projektbilder "barrierefreier Schätzchen"

Projekt auf Kreta

Interview "Brücke" evang.Gemeindeblatt

Leistungsschau BDS Frickenhausen

neulich im Internet gesehen...

 

Neue Rubrik bei "Planen&Bauen"

Rolli-Trailer "Miriam" für´s Fahrrad

06.06.2016

Bei einem Ausflug in die Stadt habe ich ein interessantes Gespann gesehen. Ein Fahrradanhänger in Eigenbau zum Transport eines Rollstuhls - natürlich mit Nutzerin. Die großen Räder sowie der tiefe Schwerpunkt des Hängers ermöglichen sogar Trekkingtouren durchs Gelände und unbefestigte Straßen und Wege.

Ein sehr gut ausgeklügelter Eigenbau, dem man eine langjährige Erfahrung seines Konstrukteurs ansieht. Wie man mir erzählt hat, wurde die ursprüngliche Konstruktion immer wieder in der Nutzung getestet und verbessert. Mittlerweile ist der Trailer fertig und dient der Familie dazu, die rollstuhlpflichtige Tochter bei den Fahrradtouren mitzunehmen. Die Unterstützung durch einen Elektromotor am E-Bike kommt für so einen Einsatz natürlich gerade richtig – das entlastet einerseits  Fahrer/in und ermöglicht längere Touren und Ausflüge. Natürlich sind beide Fahrräder der Eltern entsprechend als Zug“maschine“ umgerüstet.

Zum Verladen des Rollis wird der Anhänger abgekoppelt und die Plattform hinten nach unten gekippt um eine Rampe zu bilden. Ist der Rolli in seiner Endposition an den vorderen Kunststoff-Prellbacken angekommen werden die Bremsen geschlossen. Zusätzlich wird mit den vier diagonal angeordneten Zurrriemen die Position fixiert. Alternativ kann ein höhenverstellbarer Stempel (mittig hinten, mit dem roten Knopf) abgesenkt werden und somit die waagrechte Position der Plattform fixiert werden.

Die Kosten für das Material belaufen sich auf ca. 300,- €. Auf Wunsch leite ich gerne eine Anfrage an die Eltern weiter, die ihre Erfahrung und Wissen gerne teilen.

Herzlichen Dank an Anita und Karl-Heinz, dass ich die Bilder machen und diesen Bericht auf meiner Seite veröffentlichen durfte. Ich freue mich euch wieder mal zu treffen.

Flyer 2016

Flyer 7/2016

14.07.2016

Mein Flyer ist nun vergrifffen. Hier vorab die pdf-Version des neuen.

letzte Aktualisierung:

17..02.2020

Bisher haben meine
Homepage besucht:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralph Ziemann

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.